Der Arbeitsalltag ist in den meisten Organisationen geprägt von hoher Arbeitslast, vielen Meetings und sehr wenig Zeit, um in Ruhe über Innovationen und Verbesserungen nachzudenken. Viel mehr beschäftigt es nicht nur die Führungsmannschaft und Geschäftsführung die Ablauforganisation effizient zu halten und gleichzeitig Probleme im Unternehmen zu lösen. Zeit für neue Projekte fehlt völlig und ist mit den aktuellen Ressourcen in der Organisation einfach nicht zu leisten. Selbst die Zeit, mit externen Fachberatern ernsthaft über Innovation und Verbesserungen zu sprechen, fehlt.

 

Gleichwohl sind die Schlagwörter „Digitalisierung“ und „Industrie 4.0“ bekannt. Innovationen und Verbesserungen in der Organisation auf den Weg zu bringen sind wichtige Aufgaben in der Organisation. Sonst droht das „Aus“ im Markt.
Google, Apple und andere innovative Unternehmen aus dem Silicon Valley sind bekannt dafür, dass sie ihren Mitarbeitern bis zu 20% ihrer Zeit, d.h. einen Tag in der Woche „frei“ für eigene Ideen geben. Wieder sagen Sie sich: „Das ist bei uns völlig undenkbar. Die leben in völlig anderen Märkten und haben Leute und Ressourcen ohne Ende. Bei uns haben weder Geschäftsführer, Führungskräfte noch Leistungsträger die Chance sich regelmäßig Zeit für Innovationen oder Verbesserungen zu nehmen.“

 

Es erinnert ein wenig an die Geschichte mit dem Holzfäller:
Ein Mann geht im Wald spazieren. Nach einer Weile sieht er einen Holzfäller, der hastig und sehr angestrengt dabei ist, einen auf dem Boden liegenden Baumstamm zu zerteilen. Er stöhnt und schwitzt und scheint viel Mühe mit seiner Arbeit zu haben. Der Spaziergänger geht etwas näher heran, um zu sehen, warum die Arbeit für den anderen so schwer ist. Schnell erkennt er den Grund und sagt zu dem Holzfäller: „Guten Tag. Ich sehe, dass Sie sich Ihre Arbeit unnötig schwer machen. Ihre Säge ist ja ganz stumpf – warum schärfen Sie sie denn nicht?“ Der Holzfäller schaut nicht einmal hoch, sondern zischt durch die Zähne: „Dazu habe ich keine Zeit, ich muss doch sägen!“ (Stephen Covey)

 

Wir sind allerdings ganz Ihrer Meinung. So wie der Holzfäller keine Zeit zum Schärfen hat, haben die meisten Unternehmen mit ihrer gegenwärtigen Organisationen keine Zeit für die Entwicklung von Innovationen und Verbesserungen. Doch keine Zeit zu haben ist bei genauer Betrachtung auch eine Entscheidung. Jede Entscheidung hat Auswirkungen.

 

Es gibt prominente Beispiele von Unternehmen, die in ihren Branchen auch keine Zeit fanden sich ernsthaft mit Innovationen und Verbesserungen zu beschäftigen. Kodak revolutionierte die Fotografie und verdiente mit diesem Geschäftsmodell sehr viel Geld. Dieser Erfolg prägte das Denken und Handeln in der Organisation. Sie wurde nach und nach immer effizienter in ihren Abläufen, aber blinder in ihrer Kompetenz den Markt wahrzunehmen. Schließlich fiel Kodak dann den Innovationen anderer zum Opfer. Zuerst kam die Digitalisierung, dann die Foto-Handys. Beides machte das Kodak Geschäftsmodell obsolet.
Diese Gefahr ist jedem Unternehmen bekannt. In unserer heutigen globalen und dynamischen Zeit sind Vorteile (USPs) in Geschäftsmodellen nur von kurzer Dauer. Zu schnell wird kopiert und auch verbessert. Sobald in einer Branche ein Unternehmen Fuß fasst, dass eine andere Unternehmens-DNA und Einstellung zu Verbesserungen und Innovationen hat, werden es langsame Organisationen sehr schwer haben. Bis hin zu keiner Chance mehr.

 

Wie schätzen Sie das mittel- und langfristig für Ihre Organisation ein? Kostet es mehr, innovativ zu sein, oder es nicht zu sein?
Die Handlungskompetenzen zu entwickeln, die notwendig sind, um Innovation und Verbesserung kontinuierlich von innen heraus hervorzubringen, kostet nicht viel – aber es bringt viel in Bewegung. Im ersten Schritt braucht es 3 – 5 Mitarbeiter die Teile ihrer Arbeitszeit einbringen.

 

Wir sind uns sicher, dass wir über einen systematischen Prozess im Kontext Ihres Geschäftsmodells Innovationen und Verbesserungen in einem Muster-Prozess auf den Weg bringen.
Lassen Sie uns zusammen mit Ihnen die Prozesse und Strukturen aufsetzen, die wenig Zeit kosten und die Basis für Ihren kontinuierlichen Prozess sind. Je mehr diese Art zu denken und zu handeln in Ihrer Organisation zu einer neuen „lieben“ Gewohnheit wird, desto weniger extra Zeit kostet Innovation und Verbesserung. Diese sind dann Teil der Unternehmens-DNA.